Der Spielbetrieb wird aufgenommen

Um den Verein wirtschaftlich auf eine breitere Grundlage zu stellen, wurde vom Vorstand beschlossen, neue Mitglieder zu werben und am 2. Pfingsttag 1947 ein Stiftungsfest mit einem Freundschaftsspiel zu veranstalten. Als Gastmannschaft konnte die Bezirksligamannschaft vom Spiel- und Sportklub Oldenburg gewonnen werden, die nur unter der Bedingung bereit war, daß ihre Elf mit Begleitpersonen sich einmal richtig "Sattessen“ und den Festball mitfeiern konnte.

Der Brief lautete:

Oldenburg, den 5. 5. 1947

Angeblich soll am 2. Pfingsttag dort eine Sportplatzeinweihung mit großem Stiftungsball usw. sein. In dem Schreiben des Sportkameraden Nordmann ist davon allerdings nichts erwähnt. Wir sind gerne bereit, gegen Ihre 1. Mannschaft, die einen guten und fairen Fußball spielen soll, ein Werbespiel durchzuführen. Ich muß das Spiel allerdings von einer kleinen Bedingung abhängig machen, die Sie sicherlich erfüllen werden. Durch harte Beanspruchung (gemeint sind die schweren Punktspiele) sind wir gezwungen, unseren Spielern etwas Gutes zu tun. Wir sind überzeugt, daß diese Voraussetzungen bei einem Gastspiel in Langförden von Ihnen durchaus erfüllt werden.


Für uns ist es aber unmöglich, mit unserer stärksten Mannschaft zu scheinen, wenn wir nicht einige Frauen unserer Spieler mitbringen können. Sonntag für Sonntag müssen die "Muttis" durch den Sport auf ihre Männer verzichten, und jetzt kommt auch der Sportverein Langförden und will die ersehnte Pfingstruhe stören. Sie können sich wohl vorstellen, das alle "Muttis" da heftig protestieren, es sei denn, wir nehmen sie mit. Und daß wir mit einer "Reisemannschaft“ erscheinen, erfüllt sicherlich nicht den Zweck der Veranstaltung.

Wir sind also bereit zu erscheinen und nach bestem Können zum Gelingen ihrer Pfingstveranstaltung beizutragen, den Ball usw. mitzumachen, wenn Sie bereit sind unsere Spieler mit "Anhang" insgesamt 25 Personen einschließlich Vorstand, Spielausschußobmann usw. für den 2. Pfingsttag zu betreuen. Wir würden im Laufe des Vormittags mit einem Wagen erscheinen, nach dem Mittagessen dort spielen, und nach dem Abendbrot an Ihrem  Fest teilnehmen. Mittagsessen und Abendbrot für 25 Personen sicherzustellen, wäre unsere Bedingung. Dafür sind wir bereit, auf eine Fahrtenentschädigung zu verzichten.

Spiel- und Sportklub
Viktoria  von 1911 e.V.
Oldenburg/Oldbg.

Die Gäste wurden mittags bei den einzelnen Mitgliedern verpflegt. Das Fußballtreffen fand auf dem Sportplatz am Gut Bomhof statt. Es wurde von der Gastelf mit 3 : 2 Toren gewonnen. Auf dem Festball bei der Borgerding‘s Mühle in Spreda wurde ein "aus Rüben" gebrannter, wohlbekömmlicher Eigenheimer“ serviert.