Neuer Name

Nach der Versetzung von Lehrer Sieverding nach Löningen im Jahre 1928 übernahmen Bauer August Cordes, Küster Friedrich Nordmann und Lehrer Nemerding die Clubführung.

Im Jahre 1932 wurde der junge Geistliche Georg Meyer aus Egterholz bei Emstek als Kooperator des alten Pfarrers Dr. Gisbert Meistermann nach Langförden versetzt. Kaplan Meyer verstand es, die Jugend anzusprechen und zu gewinnen. Er war der Gründer und erste Dirigent des Musikvereins und Gründer der DJK Langförden. - Die "Deutsche Jugendkraft" wurde 1920 in Würzburg als Verband für Leibesübungen in katholischen Vereinen gebildet.

Der neu gegründete DJK-Fußballverein pachtete vom Bauer Laurenz Reinke-Dieker einen am Gut Bomhof gelegenen Stubbenkamp. In mühevoller Arbeit wurde der Platz gerodet, planiert und zum Spielfeld hergerichtet. Noch heute ist dieser Fußballplatz im Besitz des Fußballvereins Blau-Weiß Langförden.

Die DJK-Elf spielte im schwarz-gelben Dreß, schwarzer Hose und weißem Trikot mit DJK-Emblem auf der Brust. Nur von einem Spiel in der B-Klasse wissen wir.

Mannschaft aus der Gründerzeit:

Die DJK-Elf spielte im schwarz-gelben Dreß, schwarzer Hose und weißem Trikot mit DJK-Emblem auf der Brust. Nur von einem Spiel in der B-Klasse wissen wir.

"DJK Langförden - Visbek II    (OV vom 17.01.1933)